Mittwoch, 24. November 2010

Juhu, bald bin ich reich!

Ich bin ja so aufgeregt! Bei mir hat sich ein Rechtsanwalt aus Benin (das ist ein Staat in Afrika, ich hab's gegoogelt) gemeldet. Und zwar einfach so, per E-Mail!

Er schreibt, dass er im Auftrag der Königsfamilie nach vertrauenswürdigen Personen im Ausland sucht, um das Erbe des jüngst verstorbenen Königs Mbete IX vor dem Zugriff der Beniner Oberfinanzdirektion zu schützen. Diese würde, wenn sich kein Rechtsnachfolger für die Vermögensverwaltung des toten Königs finden würde, das Erbe konfiszieren.

Die Folgen für das Land wären vermutlich schrecklich, da die Finanzverwaltung als korrupt gilt und von dem Geld vermutlich nur wieder Waffen oder Drogen für den Eigenbedarf kaufen würde. 

Darum wurde er beauftragt, das Geld noch vor Ablauf des Jahres in Sicherheit zu bringen. Und jetzt haltet Euch fest: Es geht um sage und schreibe 53 Millionen US-Dollar!!!

Ich war natürlich sehr überrascht, dass er da ausgerechnet auf mich gekommen ist. Denn ich war erst ein Mal in Afrika. Und das war nur eine Pauschalreise nach Tunesien. In Benin war ich noch nie in meinem Leben! Aber er schrieb auch gleich dazu, dass ich ihm von einer Person die mich gut kennt, als vertrauenswürdig  empfohlen wurde.

Jetzt schlägt der Herr Anwalt folgende Vorgehensweise vor:
Er überweist mir das Geld nach Deutschland. Beim derzeitigen Umrechnungskurs wären das in etwa 40 Millionen Euro. Davon wären dann 50%, also 20 Millionen Euro als Aufwandsentschädigung nur für mich!

Mir wird ganz schwindelig bei solchen Summen! Und meine Aufgabe bestünde lediglich darin, das Geld für die Königsfamilie zu verwalten! Also wenn die dann mal nach Berlin kommen und hier z.B. im Adlon absteigen wollen, dann brauchen die ja schließlich ein bisschen "Taschengeld".

Allerdings müsste ich die bisher entstanden Unkosten des Anwalts und die anfallenden Bankgebühren übernehmen. Das ist notwendig um zu beweisen, dass man mir auch wirklich vertrauen kann, so sagt er. Aber gut, ist ja irgendwie logisch, dass er einen Vertrauensbeweis verlangt. Bei so viel Geld muss er natürlich aufpassen, dass es nicht in falsche Hände gelangt.

Ich hoffe nur, dass er mich nicht bei der Schufa überprüft. Da stehe ich nämlich bestimmt drin, da mein Mini über die Bank finanziert ist. Sollte er das tun, ist mein schöner Traum zerplatzt. Bitte drückt mir alle ganz fest die Daumen, ja!

Kommentare:

  1. Jo Kleines dann mal ran an den Speck. Schneller reich wirst Du aber wenn Du Dir einen reichen Typ angelst, die ein Braten in die Roehre schieben laesst, von wem auch immer und den reichen dann heiratest, na un dann musste dich halt irgendwann scheiden lassen.
    Ich kenn mich da aus mit! Ich wuerde bei Dir zumindestens die Sache mit dem Braten uebernehmen. Habe excellenten Genpool! Arisch!

    LG Flame

    AntwortenLöschen
  2. Hör nicht auf den, Elke. Heirate mich. Ich bin auch im Schufaclub. Dann hauen wir die Kohle gemeinsam auf den Kopf. Und außerdem gibt´s dann jeden Tag Sekt und Kaviar bis zum abwinken. Und Obstfilme so viel du willst. Hab dich lieb!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Das Angebot klingt verdammt nochmal interessant. Ich würd's machen.

    AntwortenLöschen
  4. Tja Elke kaum hat man ne Million schon stehn die Freier reihenweise an der Tür und betteln. Is das nich putzig. Apropo betteln, kann ich mich noch hinten anstellen oder is die Schlange schon was weiß ich wo?

    AntwortenLöschen
  5. Hinten stelle ich mich an Elke ran, Ihr perversen Säcke, ich meine es nur gut!

    AntwortenLöschen
  6. Nene. Elke ist doch auch ohne das Geld eine tolle und intelligente Frau.

    AntwortenLöschen
  7. Bitte um einen € für meiner Katze Flohzirkus. Die armen Tierchen brauchen Wintermäntel.

    AntwortenLöschen