Mittwoch, 31. Oktober 2012

Süßes und sauer Aufstoßendes


Heute ist Halloween. Hurra! Und heute ist es total funny für unser Kids durch die Streets zu ziehen und bei ihren Neighbors Candy zu erbetteln.

Nicht das ich etwas gegen Kinder hätte. Ganz in Gegenteil! Schlimm finde ich aber, dass anscheinend nur Negativtrends, wie dieses heidnische Halloween, aus den USA zu uns herüberschwappen. Und es fängt schon mit dem Wort Kids an. Das heißt in Deutschland Kinder - merkt Euch das verdammt nochmal!

Nach Filmen wie Beat Street war es hierzulande plötzlich cool die Fassaden der Häuser mit idiotischen Graffitis zu verschandeln. Und angloamerikanische Gangster-Rapper (was für Idole...) zeigten der hiesigen Jugend, dass nicht nur sie mit verkehrtherum getragenen Basketballermützen bekloppt aussehen. Und den Trend mit den viel zu großen, in den Kniekehlen getragenen, Hosen der irgendwie an von Mami beim Wichsen erwischt erinnert, verdanken wir wahrscheinlich einem von Michael Jacksons Affen. Doch wer weiß das schon so genau.

Nun ist es nicht so, dass ich hier über die Sitten und Bräuche der Amerikaner lästern möchte. Denn Es gibt einiges, was durchaus nachahmenswert wäre:

Nehmen wir beispielsweise den Fourth of July, den sogenannten Independence Day. Wir haben mit dem Tag der Deutschen Einheit einen vergleichbaren Feiertag. Doch anstatt die unblutige Wiedervereinigung zweier Staaten ähnlich frenetisch zu feiern wie die Amerikaner ihren Unabhängigkeitstag, freuen wir uns höchstens darüber, mal einen Tag nicht arbeiten zu müssen.

Oder Thanksgiving: Hier kommen Familien und Freunde zusammen und danken bei einem gemeinsamen Festmahl für all die Dinge die als selbstverständlich angesehen werden, es aber keinesfalls sind. Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass wir mit dem Erntedankfest eine vergleichbare Feier haben beziehungsweise hätten.

In den beiden als Beispiel angeführten Fällen hätte ich nichts gegen ein kulturelles Überschwappen! Ich fände es wirklich sehr schön, wenn die Deutschen dankbarer für die friedliche Wiedervereinigung wären, die so ganz nebenbei den Ostblock zerbröseln und die ständige Bedrohung durch einen Atomkrieg enorm schrumpfen ließ.

Es wäre auch wünschenswert, das Erntedankfest in der ihm zustehenden würdigen Art und Weise zu begehen. Erntedankfest - was für ein wundervoller Anlass! Einfach mal leicht in sich gekehrt dankbar dafür sein, dass wir uns und alles was wir brauchen haben. Denn nichts ist selbstverständlich! 

Aber nein, stattdessen feiern wir  heute Halloween. Gewissermaßen das RTL II unter den Festen... 




Kommentare:

  1. Ich wäre dafür, dass man Halloween und Thanksgiving einfach zusammenlegt.
    Die Blagen bedanken sich ja sowieso meistens für die Süßigkeiten.

    AntwortenLöschen
  2. Bla,bla, bla, reg dich mal nicht so auf.
    Sagst, dass du nicht lästern möchtest, tust es aber. :B
    Und dann noch dein Problem mit den Aglizismen. Chill mal deine Basis.
    Wow, du musst echt ein Problem mit den Teenagern haben.
    Achja, dieses grauenvolle, heidnische Halloween hat europäische Roots.
    Ich verwende jetzt noch mehr englische Words, einfach nur, weil ich's kann. Peace and out.
    Und jetzt fragen wir uns jetzt noch, warum ich einen fast drei Jahre alten Post kommentiere; liest eh niemand. Genau deswegen.
    Äh, liebe Grüße? Nope.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Graffitis können richtige Kunst sein, also calm your ts.
      Hoffentlich hast du Kids, die all die "bekloppten" Dinge tun und haben und bla. Naja, besser wären wohl keine Kinder? Sorry.

      Löschen