Montag, 20. Dezember 2010

Verkaufsoffener Sonntag

Ich verstehe nicht, warum in Deutschland so ein Brimborium um die Ladenöffnungszeiten gemacht wird. In keinem anderen Land der Welt ist das so. Versucht doch einfach mal einem Spanier oder Briten Worte wie: "Nachtbackverbot" oder "Ladenschlussgesetz" zu erklären. Viel Spaß dabei...

Den gestrigen verkaufsoffenen Sonntag habe ich dazu genutzt, die letzten Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Beim Auktionshaus erstand ich mit "sofort Kaufen" eine Designerklobrille für meinen Vater. Und für meine Mutter habe ich eine DVD (Best of Death Metal) bei einem Online-Büchershop bestellt.

Beide Händler versicherten mir, pünktlich bis zum Fest zu liefern. Und da die DVD über 20€ kostete, fallen hier nicht einmal Versandkosten an. Klasse!

Wie gesagt, das ganze Diskussion um Ladenöffnungszeiten finde ich ziemlich abstrus. Wann hat denn der Berufstätige genügend Zeit sich um solche Erledigungen zu kümmern, außer am Wochenende?

Also von mir aus könnte jeder Sonntag auch ein Verkaufsoffener sein. Ich find's total praktisch!

Kommentare:

  1. Wenn deine Mutter Death Metal hört, was magst du denn für Musik? Bist du mehr der harte oder stehst du eher auf son weichen Schmus?

    AntwortenLöschen
  2. Nacktbackverbot? Finde ich gut, das sowas verboten ist.
    Reicht ja, dass ihr Schweiss in den Teig tropft. Da sollen sie wenigstens bei der arbeit Hosen tragen.


    ,

    AntwortenLöschen
  3. Und das mit dem Ladenschussgesetz geht auch in Ordnung. Wo kämen wir da hin, wenn jeder nach Belieben rumballern dürfte ...

    AntwortenLöschen
  4. Deutschland, das Land der unbegrenzten Bürokratie...

    Ach ja, Death Metal ist toll ;)

    AntwortenLöschen